Diesen Blog durchsuchen

Sonntag, 17. September 2017

Das Licht von Aurora - Band 1

So und nun zu einem Buch, was ich schon eine halbe Ewigkeit lese,

das liegt wahrscheinlich nicht mal am Buch und hat keine Schlüsse auf die Qualität, aber es funktionierte vielleicht einfach nicht für mich oder zu dem Zeitpunkt.

Fakten:
  • Autorin: Anna Jarzab
  • Übersetzerinnen: Birgit Pfaffinger und Ulrike Brauns
  • Roman
  • 2015 erschienen
  • 448 Seiten
  • Loewe Verlag
  • Preis: 17,95€ (gebundene Ausgabe)
Klappentext:
"Ich hatte nicht das Gefühl, als würde er nach Aurora gehören. Ich hatte eher das Gefühl, als würde er zu mir gehören, egal wo ich war. Aber das lag ja nicht in meiner Hand und in seiner auch nicht. Schon immer wollte die 16-jährige Sasha in die Rolle ihrer liebsten Romanheldinnen schlüpfen und Abenteuer in fernen Welten erleben. Nicht ahnend, dass die Geschichten ihres Großvaters über Parallelwelten tatsächlich wahr sind, landet sie plötzlich unfreiwillig in Aurora – einer modernen Monarchie. Neben einem Leben am Hofe erwartet Sasha hier auch die ganz große Liebe. Doch Palastintrigen und Verrat drohen ihre Träume zu zerstören. Einmal Prinzessin sein!"

Ja, auch das ist schon wieder ein erster Band. Der Klappentext ist zwar sehr schön ungenau formuliert, doch auch zu vielversprechend für meinen Geschmack.

Sasha ist ein ganz normales Mädchen und geht mit einem echt tollen Jungen zum Abschlussball. Doch dann wird sie von ihm in eine fremde Welt transportiert und das auf sehr ungewöhnliche Art und Weise. Dort erfährt sie, dass es sich um ein Paralleluniversum handelt in dem quasi Spiegelbilder der Menschen der Erde existieren. Diese gleichen sich im Aussehen doch sonst nichts.

Sasha sieht aus wie die Prinzessin der Region und da diese entführt wurde, und das Volk nicht in Panik geraten soll, muss sie diese miemen. Das passt Sasha natürlich ganz und gar nicht, doch was soll sie schon tun, sie muss sich fügen.

Irgendwann kann sie ihre Situation einigermaßen akzeptieren und bringt sich in das fremde Leben ein. Doch dieses hat einige Ungereimtheiten. Schließlich gewinnt sie aber so viele Vertraute, dass sich diese überwinden lassen.

Wie bereits angedeutet, hat mich diese Geschichte nicht mitgerissen obwohl ich glaube dass sie das durchaus könnte. Wer weiß woran es lag aber gerade die erste Hälfte war in meinen Augen einfach nur langweilig und nixsagend. In den letzten paar Kapiteln konnte auch ich mich jedoch endlich für alles begeistern, vielleicht weil da aus meiner Sicht mal etwas passiert ist und man auch besser verstanden konnte, wie alles zusammenhängt. Das kann nämlich eine wirklich spannende Welt werden die die Autorin da beschreibt.

Die Charaktere sind mir ganz sympathisch und auch gut entwickelt. Ich mag ja Gloria am meisten, wie immer mit den Nebencharakteren und mir. Callum war für mich total zwiegespalten, manchmal wirkte er wie ein kleines Kind und dann wieder wie ein Erwachsener. Thomas war wieder so ein typischer Held der zu gut für diese Welt ist.

Wie gesagt war es irgendwie nicht meins, aber ich schließe nicht aus den zweiten Band irgendwann ein mal zu lesen.

Ach eh ich es vergesse, das Cover habe ich auch nicht verstanden, was macht das Kleid da?

Kennt ihr die Reihe und was haltet ihr von Parallelwelten?

Eure Blue Diamond.

Freitag, 15. September 2017

[Ankündigung] #Scaralong2017

Hallo meine Gruselclowns und Nekromanten,

vor zwei Jahren hatte ich die Idee, während des gesamten Oktobers eine Leserunde zu veranstalten. Unter dem Titel #Scaralong soll es darum gehen, sich lesend auf Halloween einzustimmen. Das würde ich gern nochmal aufleben lassen - mit eurer Hilfe. Ich habe damals dazu eine Facebookgruppe erstellt, die ich gern wiederbeleben möchte: hier.

Für dieses Jahr habe ich mir allerdings einige Challenges überlegt, die ihr, wenn ihr möchtet, bewältigen könnt. Ihr müsst euch aber nicht daran halten, sondern könnt einfach die Bücher lesen, die euch in eine gruselige Stimmung versetzen. Dabei möchte ich kein Genre vorgeben, Ziel ist nur möglichst Halloweenish zu lesen. So könntet ihr euch Bücher aus den Bereichen Horror, Fantasy, Paranormal, Krimi und Thriller oder ähnliches aussuchen. Vielleicht mögt ihr Romanzen mit Vampiren? Ok. Oder ihr klärt gern blutrünstige Morde auf? Ok. Aber vielleicht versteckt ihr euch auch gern unter der Bettdecke und lasst euch von Horrorclowns jagen? Kein Problem. Solange ihr euch genügend gruselt, zählen die Bücher. Auch True-Crime-Geschichten oder gruselige Non-Fiction Bücher kann ich mir vorstellen. 

Zu den Challenges (wie gesagt, optional, aber um dem ganzen etwas mehr Feuer zu geben):
  1. Beende 4 schaurige Bücher bis Ende Oktober.  
  2. Schau dir eine gruselige Buchverfilmung an. ("Es" wäre hier sicherlich eine gute Wahl. ;D)
  3. Lies ein schauriges Buch, das älter als 50 Jahre ist.
  4. Lies ein schauriges Buch mit roter Schrift auf dem Cover.
  5. Lies ein Buch mit gruseligen Bildern. (Fotos, Illustrationen, Comics oder Graphic Novels...)
  6. Lies ein Buch, dass schon unheimlich lang in deinem Regal steht.
Am Ende des Readalong wird es eine Verlosung geben, an der alle Teilnehmer mitmachen können. Voraussetzung ist, dass ihr eure Teilnahme offiziell auf eurem Blog oder Kanal mitgeteilt habt, sodass vielleicht noch mehr Leser auf die Aktion aufmerksam werden. Dazu könnt ihr gern das Bild verwenden. Abgesehen davon gibt es Extralose, wenn ihr die Challenges schafft und dies mit Rezensionen auf euren Blogs oder Kanälen mit dem #Scaralong bis zum 31.10.2017 festhaltet. All das könnt ihr dann in der Facebookgruppe verlinken, sodass ich einen Überblick habe. 

Ihr seid euch nicht sicher, ob ihr das alles schafft? Das ist nicht schlimm, Versuch macht klug. Ihr denkt, dass euch der ganze Oktober zu lang ist? Ihr könnt euch auch nur eine bestimmte Woche aussuchen und sehen, wie viel ihr da lesen und rezensieren könnt. Niemand muss sich jeden Tag zurückmelden. Das Ziel ist wirklich, diesen Monat so gechillt wie möglich zu organisieren, aber dennoch die Möglichkeit zum Austausch zu geben. Ich würde mich daher wahnsinnig freuen, wenn genau DU nun Lust hast mitzumachen. 

Wenn du Lust hast, dann schau unbedingt in der Facebookgruppe vorbei, schreib einen kurzen Post oder filme ein kurzes Video zu deiner Teilnahme und dann lass uns gemeinsam alles lesen, wenn unser Halloween-Herz zum Glühen bringt. Ich freu mich auf dich!

Bis bald,
Eure Kitty Retro

Mittwoch, 13. September 2017

Death Du Jour

Hallo meine Kriminasen,

im Urlaub hatte ich den zweiten Teil von der Temperance Brennan-Reihe dabei und habe mich richtig darauf gefreut. Im letzten Urlaub hatte ich den ersten Teil gelesen, und während der Schreibstil mich total überzeugt hatte und ich gut mit der Hauptfigur klar kam, war mir der erste Band doch etwas zu "typisch Krimi/Thriller" und mir hat noch das gefehlt, was Bones zu etwas Besonderem macht.

Die Fakten:
  • Autor: Kathy Reichs
  • Titel: Death Du Jour (dts. Knochenarbeit)
  • Reihe: Temperance Brennan 2
  • Erschienen: 1999
  • Verlag: Arrow Books
  • Seiten: 436
  • Preis: 9,99 Euro
  • Klappentext: "On a bitterly cold March night in Montreal, forensic anthropologist Dr Temperance Brennan is exhuming the remains of a nun in the grounds of an old church. Hours later, Tempe is called to the scene of a horrifying arson. A young family has perished, but there is no explanation, no motive, and no witnesses. From the charred remains of the inferno to a trail of sinister cult activity, Tempe faces a nerve-shattering case which will test her forensic expertise - and her instinct for survival."

Zur Handlung: Temperance Brennan lebt eine Art Doppelleben. Während der Semester unterrichtet sie an einer amerikanischen Universität als Professorin, doch in den Semesterpausen hilft sie in Montreal Verbrechen aufzuklären. Dort arbeitet sie als forensische Anthropologin mit den verschiedenen Polizisten und Detectives zusammen, die nicht immer völlig von ihrer Arbeit überzeugt sind.

Gerade ist sie allerdings dabei, das Grab einer Nonne zu finden, die für die Heiligsprechung vorgeschlagen wurde. Ihr Aufgabe ist es, diese zu exhumieren und festzustellen, dass es sich bei der Leiche auch tatsächlich um die richtige Nonne handelt. Doch ihre Pläne werden von einem Brand durchkreuzt, der sich schnell als Mord herausstellt. Neben einer alten Frau findet sich auch eine junge Familie unter den Opfern.

Viele kennen die Figur der Temperance Brennan aus der Show Bones. Da ich diese Sendung sehr geliebt habe, habe ich irgendwann angefangen die Bücher zu lesen. Dabei stößt man immer wieder auf Hinweise, dass Buch und TV-Format sehr wenig miteinander zu tun haben. Das möchte ich hier wiederholen, damit das allen klar ist, bevor wir weitermachen. Wer mehr dazu wissen möchte, kann auch meine Rezension zu Deja Dead lesen, wo ich auf einige Unterschiede eingehe.

Death Du Jour geht in einigen Bereichen über den ersten Band hinaus. Das Wichtigste für mich war der stärkere Einbezug der forensischen Arbeit in die Handlung. Während das in Band 1 sehr oberflächlich blieb, sehen wir Dr Brennan hier nun doch häufiger bei der Arbeit. Auch bekommen wir erste Einblicke in den Bereich der Entomologie, allerdings gibt es keinen Hodgins. Dies begeistert mich vor allem an dieser Reihe und ich denke, in den nächsten Büchern wird das noch mehr ausgebaut. Negativ anzumerken ist vielleicht, dass die Erklärungen manchmal etwas... konstruiert gewirkt haben.

Als nächstes entwickelt sich aber auch Brennans Privatleben weiter. Während der Mord im ersten Band ja sehr na an ihrer Lebenswelt war, haben wir diesmal etwas mehr Distanz zum Fall, auch wenn das zum Ende hin wieder etwas unglaubhaft verwickelt wird. Doch Brennan hat hier definitiv mehr Privatleben, wir lernen die Schwester Harry kennen und sehen mehr von ihrer Tochter. Und es gibt auch leichte Funken zu einem gewissen Detective, obwohl ich ja eine andere Beziehung ebenfalls shippen würde... hier bleibt es interessant. Aber das leicht romantische Element hat mir gut gefallen und ein bisschen Kick in die Geschichte gegeben, ohne etwas zu überlagern.

Durch die thematische Ausrichtung auf Kults und Sekten erfahren wir tatsächlich auch viel soziologisches Wissen über das Thema, was vielleicht inzwischen veraltet, aber dennoch sehr spannend ist. Obwohl ich Soziologe bin, habe ich mich mit diesem Teil der Gesellschaft noch nie beschäftigt, aber ich finde es toll, dass solche Themen aufgegriffen und auch halbwegs wissenschaftlich angegangen werden in diesem Buch. So lernt man beim Lesen dazu und erlebt nicht nur ewige Klischees, die man schon 20 Mal gehört hat.

Alles in allem denke ich, dass diese Krimireihe für mich genau das richtige ist. Durch den Fokus auf das universitäre Umfeld von Brennan und den Einbezug von tatsächlichen Wissenschaften haben die Bücher mehr Tiefe, behalten aber die spannenden Fälle anderer Krimis bei. Bei diesem Band hat Reichs für mich sehr viel richtig gemacht, auch wenn das Ende wieder etwas arg dramatisch war. Mir hat das Buch besser gefallen als der Vorgänger und ich freue mich auf den nächsten.

Kennt ihr die Reihe? Oder schaut ihr nur die TV-Show?

Bis bald,
Eure Kitty Retro




Meine Bewertung: